Dimensionen

Die Unterschiede und Gemeinsamkeiten von Menschen lassen sich in bestimmten Dimensionen betrachten. Die sogenannten Kerndimensionen – Alter/Generationen, Geschlecht/Gender, ethnische Zugehörigkeit, Hautfarbe, Religion und Weltanschauung, sexuelle Orientierungen und Beeinträchtigungen/Behinderungen - sind in Österreich gesetzlich vor Diskriminierung geschützt.

 

Je nach Situation oder Kontext können unterschiedliche Dimensionen zum Tragen kommen. Das Modell von Lee Gardenswartz und Anita Rowe (Four Layers of Diversity – siehe Grafik) unterscheidet vier Ebenen von Unterschiedsdimensionen. Dabei geht es um Diversitäten, die in den verschiedensten Lebensbereichen Inklusions- und Exklusionsprozesse hervorrufen können. Die sogenannten Kerndimensionen werden als innere Dimensionen abgebildet (diese können kaum vom Individuum beeinflusst bzw. geändert werden). Die äußere Dimension (z.B. Familienstand, Freizeitverhalten, Berufserfahrung etc.) als auch die organisationalen Zugehörigkeiten (Arbeitsort, Arbeitsinhalte etc.) können stärker bestimmt werden.

 

Die einzelnen Diversitätsdimensionen dürfen nicht getrennt voneinander betrachtet werden, sondern sind stets miteinander verschränkt (Intersektionalität). Jeder Einzelne von uns hat „plurale Identitäten“ und identifiziert sich unterschiedlich mit den einzelnen Dimensionen. In diesem Zusammenhang ist es wichtig, die Vielschichtigkeit der eigenen Identität zu erkennen als auch die Auswirkungen von unterschiedlichen Identitätsmerkmalen innerhalb unserer Gesellschaft zu erkennen. Es geht darum, Ausgrenzungserfahrungen und Mechanismen zu

reflektieren und Rollen zu überdenken.

 

Nähere Informationen zu den einzelnen Diversitätsdimensionen:

http://www.charta-der-vielfalt.de/diversity/diversity-dimensionen.html

http://erwachsenenbildung.at/themen/diversitymanagement/grundlagen/dimensionen.php

Die Kampagne

Mit der Kampagne „Vielfalt, ja bitte - Welcome Diversity!“ setzt das INTERKULTURELLE ZENTRUM in Zusammenarbeit mit der MODESCHULE GRAZ und seinen zahlreichen KooperationspartnerInnen ein sichtbares Zeichen für VielfaltRespekt und Gleichbehandlung. Rund um den Eurovision Song Contest machen wir auf die Vielfalt in unserer Gesellschaft aufmerksam und holen ihre vielen verschiedenen Gesichter vor den Vorhang.